Ausstellung zur Amtsgeschichte eröffnet

Ausstellung zur Amtsgeschichte eröffnet

Auf knapp 40 Schautafeln einer am Donnerstagabend eröffneten Ausstellung wird im Gebäude des Finanzamtes Mittweida an der Heinrich-Heine-Straße die Historie des Hauses dokumentiert. Anlass für die Schau ist ein Jubiläum: Vor 90 Jahren wurde das heute denkmalgeschützte Haus neben der früheren Handelsschule (heute Sitz der Volkshochschule und der Musikschule) errichtet. Der damalige Neubau war von der Reichsfinanzverwaltung in Auftrag gegeben worden und diente - abgesehen von einer zeitweiligen Nutzung als Sitz der sowjetischen Kommandantur - seither durchgehend als Finanzamt. Der Mittweidaer Historiker Heiko Weber (l.), hier im Bild mit dem Vorsteher des Mittweidaer Finanzamtes Bernd Wisslicen, hat für die Schau die Geschichte des Hauses aufgearbeitet und wird am Sonntag zum Tag des offenen Denkmals durch das Gebäude führen. Eine Projektgruppe von vier Schülerinnen des Mittweidaer Gymnasiums unter Leitung von Geschichtslehrer Wolfgang Fiedler hatte zur Nutzung als Militärkommandantur recherchiert und einige der Schautafeln der Ausstellung gestaltet. Bis zum Jahresende ist sie öffentlich zugänglich zu den Öffnungszeiten des Amtes, am heutigen Freitag von 7.30 bis 12 Uhr.

0Kommentare Kommentar schreiben