Awo-Neubau geht schneller als gedacht

Mittweida.

Der Neubau der Arbeiterwohlfahrt (Awo) an der Weberstraße in Mittweida geht schneller voran als erwartet. Das sagte Ralf Härtel, Sprecher der Awo Südsachsen, am Rande des Richtfestes am Donnerstag. In dem nach der Awo-Gründerin benannten Marie- Juchacz-Haus sollen ab dem kommenden Sommer Betreutes Service-Wohnen, eine Tagespflege und medizinische Angebote eingerichtet werden. Das viergeschossige Haus soll über 34 Wohnungen, darunter vier rollstuhlgerechte, verfügen. Zur Besichtigung des Rohbaus waren mehr als 80 Gäste vor Ort. (lkb/fa)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...