Bauarbeiten an Gleisen laufen wie geplant

Zugverkehr zwischen Chemnitz und Waldheim bleibt aber eingeschränkt

Mittweida.

Die Erneuerung der Bahngleise auf der Strecke von Chemnitz über Mittweida nach Waldheim liegt derzeit im Zeitplan. Das teilte Jörg Böhnisch, Sprecher der Bahn für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, am Freitag auf Nachfrage von "Freie Presse" mit. Die Totalsperrung der Gleise werde demnach am Montag ab 5 Uhr planmäßig aufgehoben. Der Bahnverkehr auf der Strecke soll danach bis Ende August eingleisig rollen.

Einschränkungen für Bahnreisende bleiben allerdings bestehen. So informiert die Mitteldeutsche Regiobahn (MRB), dass bis einschließlich 28. August zwischen Mittweida und Waldheim teils weiterhin Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet wird. Die Zwischenhalte Erlau und Schweikershain werden aber auch per Bus bedient. Zwischen Chemnitz und Mittweida fährt die Regionalbahn 45 wieder, teilweise aber zu anderen Zeiten.

Deutlicher wirken sich die Bauarbeiten auf die City-Bahn C14 zwischen Chemnitz und Mittweida aus. Hier fallen in den kommenden Wochen viele Fahrten komplett aus. Das Unternehmen bittet Fahrgäste, auf die Züge der MRB auszuweichen, welche dann auch an den Stationen Chemnitz-Kinderwaldstätte, Oberlichtenau, Ottendorf und Altmittweida Halt machen.

Notwendig sei die Gleiserneuerung, weil der bisherige, zwischen 1988 und 1993 errichtete sogenannte Oberbau das Ende seiner Lebensdauer erreicht habe, teilte die Bahn mit. Ein solcher Austausch sei je nach Streckenbelastung alle 20 bis 30 Jahre erforderlich. (mit mib)

Die Baustellenfahrpläne hängen an den betroffenen Bahnhöfen aus und sind auf den Internetseiten von MRB und City-Bahn zu finden. www.city-bahn.de

www.mitteldeutsche-regiobahn.de

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.