Besucher von Spike und Gonzo begeistert

Nach TV-Sendung: Tierheim kann fast alle Tiere vermitteln

Leisnig.

Fast alle Fundtiere, die in der "Tiernothilfe Leisnig" betreut werden, haben durch die am 20. Januar vom Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) ausgestrahlten Sendung "tierisch, tierisch" ein neues Zuhause gefunden. "Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz", teilte Vereinschefin Rosi Pfumfel mit. Mehr als 100 Anrufe hätte das Team unmittelbar nach der Sendung und in den Tagen danach erreicht. "Den größten Zuspruch hatten Spike und Gonzo, zwei rotgestreifte Kater, und unsere Persermixkatze Fine, die bereits ein neues Zuhause haben beziehungsweise in den kommenden Tagen abgeholt werden", so Pfumfel weiter.

Einzig Perserkatze Aila und Schildpattkatze Ronja seien noch in der Einrichtung. "Die Beiden sind schon rein optisch etwas ganz Besonderes, allerdings auch im Wesen sehr scheu. Wir würden sie gern zusammen vermitteln, jedoch an Tierfreunde mit Katzenerfahrung." Zudem sei die Haltung in einem Haushalt mit Kleinkindern nicht ratsam.

Auch Labradormix Nick bleibt vorerst in der Obhut der Vereinsmitglieder. Wie die Vereinschefin sagte, könne der Hund derzeit nicht vermittelt werden. "Er wurde in seinem früheren Lebensumfeld an einer Kette gehalten und zeigt Verhaltensauffälligkeiten, mit denen nicht jeder Tierfreund klarkommen würde." Die Tiernothilfe Leisnig stellt regelmäßig im Zweijahresrhythmus Tiere in der MDR-Sendung vor. Die Einrichtung am Leisniger Eichberg ist unter anderem Vertragspartner der Stadt Geringswalde, wenn es um Fundtiere geht. Zudem besetzen Geringswalder Tierfreunde einen Teil des Vereinsvorstandes.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.