Biker rollen zum Treffen an: Von der Insel bis nach Krumbach

Bis zu 1000 Motorradfreunde werden am Wochenende auf der Festwiese in dem Lichtenauer Ortsteil erwartet. Das Motorradtreffen des Clubs lockt dabei immer wieder auch Fahrer aus ganz Europa an. Diesmal wird sogar eine Gruppe aus England erwartet.

Krumbach.

Die Parkplätze sind abgesteckt, das große Festzelt so gut wie aufgebaut, und das Organisationsteam des Moto-Camps hat auch schon das Lager in Krumbach aufgeschlagen. Es fehlen nur noch die Motorräder.

"In den vergangenen Jahren campten bereits eine Woche vor dem Treffen mehr als 150 Gäste auf der Wiese. Das wollten wir in diesem Jahr aber bewusst unterbinden", sagte gestern Volker Eisold von den Motorradfreunden Krumbach. Ein Wochenende Party reiche aus, sind sich die 16 Mitglieder des Vereins einig, der bereits zum 29. Mal das Motorradtreffen an der Zschopau organisiert. Wie in den Vorjahren habe man bereits extra mehr als 1000 Plaketten des Treffens für alle Teilnehmer prägen lassen. "Die werden garantiert alle werden, denn mit so vielen Teilnehmern rechnen wir auch in diesem Jahr wieder", schätzt der zweite Vereinsvorsitzende Dirk Seibold. Die meisten Gäste kommen erfahrungsgemäß aus der Region oder von befreundeten Motorradvereinen. Aber einige legen extra für das Treffen auch tausende Kilometer mit ihren Maschinen zurück: "Wir erwarten in diesem Jahr eine kleine Gruppe aus England, auch aus der Schweiz haben uns Motorradfahrer schon zugesagt", sagt Volker Eisold.

Die längste Anfahrt bisher nahm vor fünf Jahren jedoch ein Finne auf sich, der mit seinem Motorrad mehrere Tage lang bis nach Krumbach unterwegs war. Einschränkungen für die Teilnehmer gebe es bei dem Treffen ohnehin nicht: "Bei uns darf jeder sein Moped oder Motorrad präsentieren, von der Simson bis zum großen Sportbike", sagt Dirk Seibold. Höhepunkt des Treffens ist traditionsgemäß die Ausfahrt am Samstagvormittag: Gegen 11.30 Uhr starten dann etwa 600 Mopeds und Motorräder eine kleine Runde über Mittweida, Frankenau, Königshain und Ottendorf zurück nach Krumbach. Interessierte Mittweidaer können die Maschinen gegen Mittag an der Mensa der Hochschule in Mittweida bestaunen. Dann legen die Biker dort eine kleine Rast ein.

"Generell ist aber auch jeder in Krumbach im Festzelt willkommen. Gegen Abend spielen noch zwei Mittweidaer Bands, und wir veranstalten kleine Wettbewerbe", sagt Dirk Seibold. Gesucht werde beispielsweise die lauteste Maschine, so die Organisatoren vom Verein. Außer für die Camper koste der Besuch des Motorradtreffens keinen Eintritt. Bei der Veranstaltung gesammelte Spenden sollen dem Kinderhospiz Marienberg zu Gute kommen.

Die Vorbereitungen laufen, die Vorfreude beim Verein ist spürbar. Was noch fehle, sei gutes Wetter: "Die Vorhersage sieht gut aus, im vergangenen Jahr war es unglaublich heiß, ein Schauer hält uns aber auch nicht auf", meint Seibold.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...