Brand entstand offenbar fahrlässig

Großschirma/Reichenbach.

Der Brand in einem Anbau eines Einfamilienhauses am Grenzweg in Reichenbach am Freitag ist offenbar aus Fahrlässigkeit entstanden. Das habe die Begutachtung durch einen Brandursachenermittler der Kriminalpolizei ergeben, wie Polizeisprecher Andrzej Rydzik am Sonntag informierte. Dementsprechend wird laut dem Sprecher nun wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt. Der Anbau brannte bei dem Feuer, das gegen 16.30 Uhr ausgebrochen war, völlig nieder. Ein Übergreifen des Bandes auf das Wohngebäude konnte die Feuerwehr verhindern. Es ist weiterhin bewohnbar. Sieben Wehren mit zehn Fahrzeugen hatten stundenlang gegen die Flammen gekämpft. Zwei Bewohner im Alter von 63 und 59 Jahren wurden wegen Verdacht auf Rauchvergiftung zunächst in ein Krankenhaus gebracht. Die Löscharbeiten dauerten bis etwa 20.15 Uhr an. Schadensangaben lagen noch nicht vor. (bk)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.