Brandhaus bleibt Dauerbrenner

Die Weberstraße in Mittweida bleibt im Gespräch. Nach dem Dachstuhlbrand in Hausnummer 7 hat die Stadt nun den Fußweg vor dem Gebäude gesperrt. Die Polizei ermittelt weiter wegen Brandstiftung.

Mittweida.

Wer dieser Tage in Mittweida durch die Weberstraße geht und in Richtung Markt möchte, muss die Straßenseite wechseln. Vor dem Haus mit der Nummer 7 ist der Fußweg gesperrt. Der Grund: Weihnachten brannte in dem Haus der Dachstuhl.

Dabei steht die Ursache des Feuers nach wie vor nicht fest. Schon frühzeitig hatte die Polizeidirektion Chemnitz (PD) mitgeteilt, dass Ermittlungen wegen des Verdachts auf Brandstiftung aufgenommen wurden. Feuerwehrleute sprachen von Benzingeruch am Brandherd. Das bestätigte die Polizei jedoch nicht. Die Ermittlungen laufen weiter, wie die "Freie Presse" auf Anfrage erfuhr. "Es konnte aber noch keine abschließende Untersuchung durch den Brandursachenermittler vorgenommen werden", sagte Polizeihauptkommissarin Doreen Göhler. Der Grund dafür: "Das Haus ist einsturzgefährdet", so die Polizeisprecherin weiter.

Wer sich vor Ort begibt, sieht reichlich Spuren der Brandkatastrophe: So liegen verkohlte Reste auf dem abgesperrten Gehweg. Die Scheibe der Eingangstür zum Erdgeschoss ist eingeschlagen. Auf der Rückseite des Gebäudes ist in den Resten der oberen Etage das ganze Ausmaß der Brandfolgen zu erahnen: schwarze Balken, soweit das Auge reicht. "Unmittelbare Gefährdungen für die öffentliche Sicherheit und Ordnung" ergäben sich aus dem Schadensbild nach dem Brand jedoch nicht, teilte das Landratsamt Mittelsachsen mit. "Eigene Maßnahmen der Bauaufsicht sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt deshalb nicht geplant", sagte Landkreissprecher André Kaiser. Auf die erneute Nachfrage, ob das Haus denn nun einsturzgefährdet sei, hieß es nur: "Der Fußweg ist abgesperrt. Eine Gefährdung der Hinterlieger ist zurzeit nicht zu erwarten. Der Eigentümer wurde von der Bauaufsicht aufgefordert, das Objekt zu sichern."

Kurz vor dem Feuer war das Wohn- und Geschäftshaus noch verkauft worden. Dies hatte Mittweidas Oberbürgermeister Ralf Schreiber (CDU) bestätigt. In einem Prospekt war das Reihenmittelhaus im Zentrum der Stadt zuvor für 11.000 Euro angeboten worden. Die Immobilie steht unter Denkmalschutz, ist circa 1887 erbaut worden und bietet 154 Quadratmeter Wohnfläche. Die Größe des dazugehörigen Grundstückes wurde mit 450 Quadratmetern angegeben.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.