Chemnitzer Hut-Festival macht die Runde im Raum Mittweida: Zwei Städte haben schon den Hut auf

Ein toller Hut ist nicht nur ein Hingucker, er schützt auch vor Regen. Das hat sich am Freitag im Sportforum an der Pflaumenallee in Hainichen gezeigt. Dort ist die neue Leichtathletikanlage, die innerhalb eines Jahres für rund 2,2 Millionen Euro gebaut wurde, eingeweiht worden. Grund- und Oberschüler zeigten dabei vor allem auf der Laufbahn vollen Einsatz. Zudem wurde Musik gemacht, denn das Mobil des Chemnitzer Hutfestivals war vor Ort. Die Veranstaltung ist in diesem Jahr erstmals auch im Umland präsent, um die Bewerbung für die Kulturhauptstadt bekannter zu machen. Anett Höhn (Foto oben links), Vorsitzende des ATV Hainichen, und Pfarrerin Diemut Scherzer machten gern mit. Für den guten Ton auf der Laufbahn sorgte die Bojan Risti'c Brass Band (linkes Foto). Auch in Mittweida hat das Festival Station gemacht, auf dem Technikumplatz vor dem Haupthaus der Hochschule mit artistischen Einlagen von Cia Vaya. Insgesamt 43 Spielorte in Chemnitz und der Kulturregion stehen noch bis Sonntag an. In Frankenberg gastiert das Spektakel am heutigen Samstag. Ab 17 Uhr ist die Straßenkunst eine Stunde lang im Naturerlebnisraum Zschopauaue am ehemaligen Bühnenstandort der Landesgartenschau zu erleben. Hier treten der Jongleur und Zirkusartist Uili So sowie der Zauberer Mario Richter auf. (fa)

 

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.