Corona: Kita in Rossau bis zum Fest zu

Inzidenz im Kreis nähert sich der 500er-Marke

Rossau.

Der Krippenbereich der Rossauer Kindertagesstätte "Spatzennest" bleibt wegen eines Coronafalles bis Weihnachten geschlossen. Das hat Bürgermeister Dietmar Gottwald (parteilos) mit Verweis auf die Quarantänemaßnahmen für die Krippenkinder und Erzieherinnen in der Gemeinderatssitzung am Montagabend angekündigt. Die Betreuung der Jüngsten sei somit erst wieder ab dem 4. Januar möglich, sagte der Bürgermeister. Sie kann abhängig von den Berufen der Eltern allerdings vorerst nur ein eng begrenzter Personenkreis nutzen. Im Kindergartenbereich der Einrichtung dürfen laut Gottwald derzeit zehn Familien ihre Kinder betreuen lassen. Durch die strikte Trennung der Gruppen seien die älteren Kita-Kinder von der Schließung der im gleichen Haus untergebrachten Krippe nicht mit betroffen, so der Ortschef. Insgesamt habe er von bisher 52 Coronafällen in Rossau erfahren. Fünf davon seien allein am Montag hinzu gekommen. Sie betrafen nach Angaben des Ortschefs Einwohner im Alter zwischen 21 und 71 Jahren. Unterdessen ist in Mittelsachsen der Inzidenzwert laut RKI am Mittwoch auf 456,8 gestiegen (Dienstag 333,1). Das Gesundheitsamt meldet 363 neue Coronafälle. Damit steigt die Anzahl nachgewiesener Infektionen auf 7329, davon 3729 im Altkreis Freiberg, 2576 im Altkreis Mittweida und 1024 im Altkreis Döbeln. Derzeit werden in Kliniken 192 Coronapatienten behandelt, davon werden 19 beatmet. Die Gesamtzahl der Todesfälle gibt das Gesundheitsamt mit 62 an. (ug/tür)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.