Die Dinge entspannter angehen

Auszeit: Mehr Zeit für ein neues Miteinander

Schwarzbach.

Das beliebte Back- und Schlachtfest Ende März sollte eigentlich die Saison im Museum für Volksarchitektur und bäuerliche Kultur in Schwarzbach eröffnen, nun fällt es vorerst aus. Das Museum bleibt geschlossen, aber dort herrscht dennoch reges Treiben. "Eine Handvoll Vereinsmitglieder räumt derzeit richtig auf", sagt Kathrin Minkus, Vorsitzende des Fördervereins der Freilichtanlage.

"Wir sehen es positiv und nutzen die Zeit, um uns um Liegengebliebenes zu kümmern", so Minkus. Dabei sei allen Mitgliedern freigestellt, sich zu beteiligen. "Im Augenblick renovieren wir gerade unser Büro und entrümpeln den Fledermausboden, der im Sommer eingerichtet werden soll." Etwas mehr Zeit für alle anstehenden Neuerungen zu haben, sei auch kein Nachteil, fügt Minkus hinzu. So könne der Verein beispielsweise besser die Zweigstelle der Kreisbibliothek samt Technik einrichten. "Die Eröffnung haben wir in den Herbst auf den bundesweiten Vorlesetag am 20. November geschoben." Über das Tagesgeschehen wolle der Verein auf seiner Homepage informieren.

Aber auch privat nutzt Kathrin Minkus die Zeit für lang aufgeschobene Vorhaben. "Meine Kinder und ich legen im Garten gerade ein Gemüse- und Kräuterbeet an. Jeden Tag wird dazu eine Aufgabe verteilt." Auch ihr Mann arbeite jetzt von zu Hause aus. "Zwar verzichte ich jetzt auf den Kaffee bei meiner 73-jährigen Nachbarin, dafür genießen wir das neue Miteinander in der Familie", so Minkus. (cbo)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.