Drei Tage Programm zum Jubiläum des Friedhofs

Kirche feiert 100-jähriges Bestehen mit Gottesdienst und Tag der offenen Tür

Mittweida.

Das 100-jährige Bestehen des Neuen Friedhofs in Mittweida feiert die Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde mit einem dreitägigen Programm. Wie Friedhofsverwalter Thomas Ulbricht mitteilte, wird es am Donnerstag, 29. August, ab 19 Uhr in der Friedhofskapelle einen Vortrag zur Baugeschichte mit Michael Kreskowsky, dem Vorsitzenden des Fördervereins Museum "Alte Pfarrhäuser" Mittweida, geben. In dem Museum ist derzeit eine Ausstellung zum Friedhofsjubiläum zu sehen.

Am Samstag, 31. August, findet von 9 bis 15 Uhr ein Tag des offenen Friedhofs mit vielfältigem Programm statt. Eine Festschrift zu 100 Jahren Neuer Friedhof wird ab 9.30 Uhr in der Friedhofskapelle vorgestellt. Die Kapelle kann ebenso wie der Turm, die Friedhofstechnik im Hof und der Eingang zur Trauerhalle von 10 bis 11.30 Uhr und von 12.30 bis 14.30 Uhr besichtigt werden. Führungen über den Friedhof mit Thomas Ulbricht starten ab 10 und ein zweites Mal ab 13.30 Uhr vom Parkplatz aus. Weitere Führungen gibt es zum Thema Grabgestaltung und -pflege sowie zum Thema Gehölze jeweils ab 10.30 Uhr und 13 Uhr. Auch Steinmetzbetriebe, Gärtner und Bestatter stellen sich vor.


Am Sonntag, 1. September, findet schließlich ab 10 Uhr ein Festgottesdienst in der Friedhofskapelle statt. Der Neue Friedhof wurde am 21. Dezember 1919 geweiht. Die Sonderausstellung "100 Jahre Neuer Friedhof Mittweida" ist noch bis 8. September im Museum "Alte Pfarrhäuser" zu sehen. (lkb)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...