Edeka lässt in Berbersdorf impfen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Berbersdorf.

Für alle ihre Angestellten in Sachsen hat die Edeka- Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen eine Impfaktion am Logistikstandort in Berbersdorf gestartet. Dort wurden seit Dienstag mehr als 600 Mitarbeiter gegen das Coronavirus geimpft - im Drei-Minuten-Takt. Das teilte das Unternehmen mit. Das Deutsche Rote Kreuz hatte zwei Impfteams nach Berbersdorf geschickt. Die Helfer nahmen die erste Impfung mit dem Produkt von Biontech/Pfizer vor. Die Aktion war für Edeka-Mitarbeiter der Impf-Prioritätsgruppe drei auf den Weg gebracht worden. In dieser Gruppe werden beispielsweise Menschen aufgeführt, die im Lebensmittel-Einzelhandel arbeiten. Mitarbeiter im Transport- und Verkehrswesen sowie in der Informationstechnik und im Telekommunikationswesen fallen ebenso in diese Gruppe wie Personen, die das 60. Lebensjahr vollendet haben. Edeka will auf diese Weise nach eigenen Angaben mehr Sicherheit für die Beschäftigte und die Kundschaft erreichen. Der Impftermin war freiwillig. Die Zweitimpfung soll ebenfalls in Berbersdorf erfolgen, am 8. und 9. Juni. (lk)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.