Elfjähriger holt mit seinem Traktor auch die Kinder ab

Zum Schleppertreffen in Tanneberg sorgte Santos Scharf für Aufsehen: Der Schüler fährt sicher, aber noch ohne Führerschein.

Tanneberg.

Mit seinem eigenen Fahrzeug darf Santos Scharf aus Tanneberg zwar noch nicht zur Schule ins benachbarte Milkau fahren. Doch die Strecke wäre für ihn kein Problem, schließlich fährt er schon seit drei Jahren - und das unfallfrei. Aber Santos ist erst elf Jahre alt und damit das jüngste Mitglied im Verein der Schlepperfreunde Tanneberg. Die hatten am Wochenende zu ihrem 23. Treffen eingeladen, das bei strahlendem Sonnschein erneut ein Publikumsmagnet war.

Viele Gäste wollten auf dem extra abgesperrten Gelände mit einem Traktor mitfahren. Beliebtester Traktorist war eindeutig der elfjährige Schüler mit seinem Hela, Baujahr 1954. Hela steht übrigens für Hermann Lanz, gebaut wurden diese Schlepper in Aulendorf (Oberschwaben). Santos kennt seinen Traktor ganz genau. Vor kurzem hat er erst den Anlasser aus- und wieder eingebaut, mit etwas Hilfe seines Vaters. "Man kann halt viel selbst machen", sagt der junge Tanneberger. "Ich fahre schon, seit ich acht Jahre alt bin. Es ist schwierig, beim Traktor bis an das Gaspedal zu kommen. Ich hab zwei Freunde, die auch schon Traktor fahren."

Am Wochenende kamen nun einige hinzu, denn Santos kutschierte die Besucher im Minutentakt über das Gelände, darunter auch etliche seiner Mitschüler der Milkauer Werkschule. "Kinderführerschein" nannte der Verein das Angebot. "Und das kam prima an, bei allen Altersgruppen", sagte Vereinschef Thomas Naumann. "Es ist keine Prüfung, die Besucher fahren nur mit. Wir wollen den Nachwuchs für Traktoren begeistern, und damit haben wir Erfolg."

Immerhin fünf neue Vereinsmitglieder sind im vergangenen Jahr dazugekommen. "Alle schon mit eigenen Fahrzeugen", erklärte Naumann. "Sie sind sehr engagiert und bringen sich in das Fest ein." Der Verein punktete nicht nur mit liebevoll restaurierten Maschinen, die waren auch im landwirtschaftlichen Einsatz zu erleben, etwa beim Kartoffelroden oder dem Weizenschroten.

In vier Jahren kann Santos dann als 15-Jähriger auch im öffentlichen Verkehrsraum fahren. Seine Mutter Madlen Müller macht sich keine Sorgen, wenn der Filius am Steuer sitzt. "Nicht mehr", gibt sie zu. "Er fährt wirklich sicher und umsichtig." Vater Sebastian Scharf, der auch stellvertretender Vereinsvorsitzender ist, blickt immer voller Stolz auf Santos: "Als Dreijährigen haben wir ihn mal auf einen Lanz Bulldog gesetzt. Das Getucker des Glühkopfmotors hat ihn nicht nur beruhigt, sondern wohl auch für die Traktoren begeistert. Es dauerte aber ein paar Jahre, bis Santos dann genug Kraft für die Kupplung hatte."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...