Erlauer Räte entscheiden sich für neue Brücke

Eisenbahn-Bauwerk an der Diebstraße: Nun muss Mittweida abstimmen

Erlau.

Der Erlauer Gemeinderat hat sich für den Abbruch der maroden Brücke über der Bahntrasse an der Diebstraße und für einen Neubau entschieden. Damit wurde die erste Weiche für die Zukunft dieses Bauwerks, das je zur Hälfte der Stadt Mittweida und der Gemeinde Erlau gehört, gestellt. Der Stadtrat muss seine Entscheidung noch treffen.

"Es wäre schön, wenn auch Mittweida das so sieht. Denn dann könnte eine neue Brücke entstehen, auf der oben der Straßenverkehr rollt und so viel Platz ist, dass sich zwei Pkw ungehindert begegnen können", so Erlaus Bürgermeister Peter Ahnert (parteilos). Die Entscheidung darüber, welche Bauvariante letztendlich umgesetzt werden soll, sei wichtig, um eine Kostenberechnung durchzuführen. Und die wiederum sei Voraussetzung für das Beantragen der notwendigen Fördermittel, so Ahnert. Den Förderantrag wollen beide Kommunen gemeinsam stellen.

Zur Debatte standen mehrere Varianten, wie mit dem Brückenbauwerk verfahren werden könnte, sagte Ahnert. Eine sieht das Einrichten einer Umleitungsstrecke nach Mittweida vor. Eine andere Variante geht vom Brückenabriss und einem Neubau mit Geh- und Radweg aus. "Das kam für uns nicht in Frage", so Ahnert. Und eine Brückenrestaurierung hätte die Bahn wegen der langen Sperrzeit nicht genehmigt. (ule)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...