Erziehungshilfe kostet am meisten

Mittweida.

Mit rund 13,1 Millionen Euro sind Leistungen der Erziehungshilfe in Mittelsachsen der kostenintensivste Bereich der Kinder- und Jugendhilfe des Landkreises. Das geht aus dem am Montagabend im Jugendhilfeausschuss des Kreistages vorgelegten Jugendhilfebericht für 2018 hervor. Demzufolge sind die Ausgaben in der Kinder- und Jugendhilfe im Vergleich zu 2017 um zwei Prozent auf insgesamt etwa 37,5 Millionen Euro im Jahr 2018 gestiegen. Angewachsen sind im Vorjahr vor allem Ausgaben für Unterhaltsleistungen wie dem Unterhaltsvorschuss für Kinder alleinstehender Mütter und Väter sowie für verschiedene Angebote der Schulsozialarbeit. Allein 17 Prozent der Gesamtausgaben im Jahr 2018 betrafen die Betreuung in Kindertageseinrichtungen. Aus dem Kreishaushalt musste daher für diesen Zeitraum ein Zuschuss von rund 19,6 Millionen Euro gezahlt werden, weil diese Ausgaben nicht aus anderen Quellen wie etwa Zuweisungen vom Bund und Land finanziert werden konnten. (jl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...