Finanzamt - Linke für Absage von geplanten Umzug

Die Aussage aus dem Sächsischen Finanzministerium, wonach das Finanzamt Mittweida voraussichtlich noch bis zum Jahr 2024 in der Stadt bleiben wird, ist vom Linken-Stadtverband Mittweida positiv aufgenommen worden. Verbandschef Torsten Bachmann hat in der jüngsten Ratssitzung als Linke-Fraktionschef den Mittweidaer OB darum gebeten, sich in der Sache an den sächsischen Ministerpräsidenten zu wenden. "Stadtverwaltung und Stadtrat sollten den Ministerpräsidenten in einem gemeinsamen Schreiben darum bitten, die Entscheidung aus dem Jahr 2012 zu überdenken", sagte Bachmann. Ziel sollte eine Absage an den geplanten Umzug sein. Vor sechs Jahren hatte die Landesregierung eine Fusion der mittelsächsischen Finanzämter beschlossen und Freiberg als künftigen Sitz festgelegt. (jl)

0Kommentare Kommentar schreiben