Flöha freut sich über neue Schwimmhalle

Der Kreis plant den Bau eines Beckens an der Dr.-Lothar-Kreyssig-Schule. Es soll auch von den Schülern der Förderschule Frankenberg genutzt werden.

Flöha/Frankenberg.

Die Dr.-Martin-Kreyssig-Schule in Flöha bekommt ein neues Lehr- und Therapieschwimmbecken. Nach Auskunft der Pressestelle des Landratsamtes ist der Baubeginn für März 2020 vorgesehen. Den derzeitigen Schätzungen zufolge wird der Bau rund 2,5 Millionen Euro kosten. Der Landkreis als Träger der Kreyssigschule für geistig behinderte Kinder und Jugendliche rechnet mit 75 Prozent Förderung aus dem Investitionsprogramm "Brücken in die Zukunft" des Freistaates, das sind knapp 1,9 Millionen Euro. Das neue Becken soll auch von den Schülern der Förderschulen in Frankenberg und Brand-Erbisdorf genutzt werden.

Der Neubau soll mit einem Durchgang direkt an das Schulgebäude anschließen. Die Pläne sehen ein 12,5 Meter langes Schwimmbecken mit drei Bahnen sowie ein zweites, kleineres Therapiebecken vor. Die Größe ist für maximal zwölf Schüler mit zwei bis drei Begleitpersonen bemessen. Dazu kommen Umkleideräume und Sanitäranlagen. Derzeit nutzen die Schüler der Kreyssigschule ein Lehrschwimmbecken im Kellergeschoss des früheren Schulgebäudes. Das Becken ist mit neun mal vier Metern deutlich kleiner als das neu geplante. Eine Sanierung der alten Anlagen erwies sich als nicht wirtschaftlich, bauliche Veränderungen oder eine Erweiterung ist an diesem Standort nicht möglich. Nach Einweihung des Schwimmhallen-Neubaus will der Landkreis das frühere Schulgebäude, das bis Herbst 2016 eine Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge war, loswerden und sucht einen Interessenten für das Erbbaurecht.

Die Stadt Flöha befürwortet den Neubau der kleinen Schwimmhalle auf dem Gelände der Dr.-Lothar- Kreyssig-Schule. "Wir haben uns immer für dieses Projekt stark gemacht", sagt Gunter Pech, CDU-Kreisrat und Stellvertreter des Flöhaer Oberbürgermeisters Volker Holuscha. Es gelte jetzt, weiter den Weg zu ebnen. Die Stadt muss mit dem Landkreis Grundstücksfragen klären, weil für den Neubau der Spielplatz verlegt werden muss.

Hans Fischer freut sich auf das neue Lehrschwimmbecken. Der Leiter der Dr.-Lothar-Kreyssig-Schule sagt, dass der technische Zustand des derzeit genutzten Lehrschwimmbeckens im alten Schulgebäude am Baumwollpark "grenzwertig" sei.

Schwimmunterricht ist im Lehrplan für die geistig behinderten Schüler mit einer Doppelstunde pro Woche verankert. Im Gegensatz zum derzeitigen Lehrschwimmbecken mit einer Wassertiefe von 1,25 Metern ist das neue Becken nicht nur größer, sondern auch bis zu 1,80 Meter tief. "Das ermöglicht für die größeren Schüler ein wirkliches Schwimmen", so Fischer.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...