Fotoschau - Forschen auch am Ende der Welt

Freiberg.

An den entlegensten Orten der Welt forschen Geologiestudenten der Freiberger TU Bergakademie. Exkursionen führten sie nach Marokko, Ägypten, Chile, in die USA, nach Schweden und sogar in die Antarktis. Von den sogenannten Feldforschungen in teils entlegenen Regionen - bei denen junge Leute der Entstehung der Erde auf den Spuren waren - entstanden während der teils mehrwöchigen Aufenthalte zahlreiche Fotos. In einer neuen Sonderausstellung in der "Terra mineralia" im Freiberger Schloss dokumentiert eine Auswahl von etwa 50 Bildern, in welchen Gegenden der Welt die angehenden Geologen der Bergakademie ihre praktischen Erfahrungen sammeln und was sie dabei so erleben. (ar)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...