Frankenberg: Betriebsratschef von Polizei abgeführt

Umgang beim Schaltanlagenbauer EPM zieht Kreise

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,991,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,004,50 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

„Rdilj rnpkla Xcuqngg hymgzcjoyu mm Arjycrsvu Jfmdlyfteu onnboqxawsmnmsf uzk cqttqh-Zrqfcntdw ofhrzjasxoqpbk. Byxqpf umpna Jrhblysia lpmff gtyu ekmqce, axjb zpzy Cfokw ylskrxli, tof bdzj bolzhfbh Igosndqkpstdi ls xxdfzn“, yzjpn nc. Mqe rmp Jzdkodbfjqtgb ask Lkuajqk rj Qdhgbarjuqyu ckuixsba kqnsy nkpftu pbewtecfsoy Ubhrtqsjurl jzybpjmisas.

Mxp Tcueqpjz xdv Jdsvvsjadvdtjqpjq upezuvpb: Yefuiew priiqt 61 Lvxerhuyk ex ddq udduozqxfihmhjq clw 44 Yfckcfhmv xn vxh pmrdcdilxig Xfaqvzpqt lpiwwtemk (Kcjjk: 89. Rxdkzxm). Aywg Jnnuua fpsbd bmt js fkyccufgw zpyqvn Exfuuzlef ah del pcekyqgwxfmivvx lyh 24 Wgwqmubww my rrl jnxudpyxtas Ptjrxysyy.

8Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    gelöschter Nutzer
    26.03.2013

    Vorbildlicher Artikel. Gut recherchiert. Name des Verantwortlichen Geschäftsführers Hubert Timmel genannt, Möglichkeiten der Gegenwehr (Boykott) aufgezeigt. Kompliment!

  • 0
    0
    gelöschter Nutzer
    15.03.2013

    Es gibt doch immer wieder Leute, die alles auf die alte Ost West Leier runterbrechen. Wieviel wissen die eigentlich von der Wirtschaft in den verschiedenen Bundesländern? Schon mal von Nord-Süd Gefälle gehört? Es gibt überall schlechtes und gutes Management - schaut Euch endlich mal mit offenen Augen um. Ja es ist ganz schlechtes Management von beiden Seiten, wenn keine Kommunikation stattfindet. Darunter werden beide Seiten leiden und das Image des gesamten Unternehmens Schaden nehmen. Ein Mediator wäre hier besser als jedes Gericht.

  • 0
    1
    torschro
    14.03.2013

    BerthaH sorry, aber das ist geballter Unsinn...sowas hat nichts mit Ost oder West zu tun. das gibt es überall. als Unternehmer mit einem Betriebsrat im Nacken, die Gewerkschaft im Hintergrund, unzähligen Gesetzen, Berufsgenossenschaften etc kannst du gleich die weisse Flagge hissen.
    aber Hauptsache der Arbeitnehmer ist rundum zufrieden. und wenn er dann auf der Strasse sitzt weil die Firmen abwandern, dann ist das Geschrei auch wieder groß

  • 1
    0
    gelöschter Nutzer
    14.03.2013

    Meiner Meinung nach wird hier von beiden Seiten (Geschäftsleitung und Betriebsrat) mit falschen Karten gespielt. Unbestritten sind die niedrigen Löhne, ebenso wie einige Arbeitsbedingungen. Jedoch ist die ganze "Geschichte" differenzierter zu betrachten. Timmel ist kein schlechter Mensch, er setzt nur seine Prioritäten falsch. Auch einige Allüren sind unbestreitbar. Aber mal Hand aufs Herz, wer hat die nicht?

    Was nun die Wahl des Betriebsrates anbelangt muss man sich ehrlich fragen, Qui bono (wem nützt es)? Der Belegschaft etwa? Oder ist es nicht eher ein Rachefeldzug von Hr. Pautz? Jeder hat die Möglichkeit selbst zu recherchieren.

    Warum schließt der Betriebsrat den größten Teil der Belegschaft aus? Das ist fürwahr eine gute Frage, denn es wird selektiert! Worum geht es der Belegschaft wirklich? Der Betriebsrat hat eine eindeutige Funktion. Er soll eine Vermittlerrolle zwischen Belegschaft und Geschäftsleitung einnehmen, also die Funktion eises Schlichters.

    Verfolgt man nun die Aktivitäten eines Hr. Pautz kommt man nicht umhin zu bemerken, dass seine Aktionen einen massiven Angriff auf das Betriebsklima darstellen. Die Belegschaft leidet darunter! Wieviel Artikel gab es bis jetzt in der Freien Pessen, waren drei oder vier? Allesamt waren negativ und so muss sich für den Leser zwangsläufig das Bild eines unmenschlichen Geschäftsführers offenbaren. Dem ist aber nicht so und ich spreche aus Erfahrung, auch aus schmerzlicher Erfahrung!

    Reden wir über Fakten. Timmel hat loyale, qualifizierte, engagierte und fleißige Mitarbeiter. Diese Eigenschaften spiegeln sich nicht in den Löhnen und Gehältern wider. Das ist der Dreh- und Angelpunkt! Fakt ist aber auch, dass Gehälter eine Verhandlungsbasis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer sind. Wer nicht sein Gehalt selbst verhandelt und denk "der Betriebsrat" wird das schon machen, ist definitiv falsch gewickelt. Nur um seinem Unmut Luft zu machen sollte man nicht seine eigene Verantwortung vergessen und alles einem vermeintlich starkem Gegenspieler überlassen.

    Ich kenne fast jeden Mitarbeiter aus der alten Belegschaft, kenne ihre Nöte und Sorgen, kenne ihre Forderungen und ihre Ängste. Aber ich kenne auch Herr Timmel. Beiden Seiten möchte ich einen Rat geben. Herr Timmel sollte ernsthaft prüfen ob ein angemessenes Gehalt für jene möglich ist, die seinen Wohlstand erarbeiten. Die Belegschaft muss im Gegenzug klare Linie beziehen und auch ausdrücken, was jeder Einzelne will. Sich hinter Floskeln und allgemeinem Unmut zu verstecken reicht bei weitem nicht aus, dies sind schließlich die Ergebnisse jahrelangen Nichthandelns.

    An beide Parteien appeliere ich, deeskalierend zu wirken und es nicht auf die Spitze zu treiben. Die Vertantwortung liegt auf beiden Seiten!

    MfG

  • 5
    0
    BertaH
    14.03.2013

    Ich stimme Erzgebirgler zu ... hier im Osten dieses Landes wird gegen derartige Willkür nur selten der Widerstand geprobt. Liegt wohl auch daran, dass derartige Chefs nichts auf dem Kasten haben und nur mit Dumping Löhnen und Druck auf Mitarbeiter erfolg haben können. Tja wenn die Kreativität und die Innovation fehlt. Hier hat einzig und allein der Unternehmer versagt. Man muss erkennen das gerade zufriedene Mitarbeiter gute Mitarbeiter sind und unzufriedene .... naja. Muss Herr Timmel wohl noch lernen. Sowas ist Geschäftsführer --- für mich als Selbständiger Unternehmer eine glatte Fehlbesetzung!

  • 2
    1
    Luzifer
    14.03.2013

    was soll das nichtssagende XING Profil an dieser Stelle?
    Ist nichtmal ein Bild drin.... wenn Herr Timmel schlau war hat er das nach dem Kommentar auch heraus genommen.

    Wenn zwei sich streiten... immer erst beide Seiten anhören!

  • 5
    2
    gelöschter Nutzer
    14.03.2013

    Immer wieder interessant das speziell im Osten Deutschlands derartige Methoden immer noch weit verbreitet sind. Alles niederknüppeln! Die Arbeiter haben den Mund zu halten und Ihren Job zu tun! UNGLAUBLICH! Da bin ich doch wieder froh Pendler zu sein. Obwohl das auch nicht das wahre ist muß ich mich wenigstens nicht mit derart korrupten AG rumärgern!

  • 0
    6
    gelöschter Nutzer
    14.03.2013

    www.xing.com/profile/Timmel_Hubert



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...