Frankenberg lehnt Lichtenauer Pläne ab

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Frankenberg.

Die Stadt Frankenberg hat sich gegen den Vorentwurf des Bebauungsplans zum Oli-Park der Gemeinde Lichtenau ausgesprochen. Mit der Ausweisung von über 11.000 Quadratmetern Verkaufsfläche und der Aufstellung des Planes fürchtet die Stadt Nachteile in ihrer Funktion als Grundzentrum. "Die Ausweisung einer Fläche für großflächigen Einzelhandel bedingt die Einstufung als zentralen Ort in der Landes- und Regionalplanung, der für die Gemeinde Lichtenau nicht besteht", heißt es in der Beschlussvorlage, der der Stadtrat am Mittwoch mehrheitlich zustimmte. Es gab nur zwei Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen. Der Landesentwicklungsplan begrenze die Zulässigkeit von großflächigem Einzelhandel auf Orte mit einer zentralen Funktion. Für Lichtenau wurde eine solche aber nicht ausgewiesen. Als Grundzentrum fungiere stattdessen die Stadt Frankenberg, die in ihrer Versorungsaufgabe zur Hälfte die Gemeinde Lichtenau einbeziehe. Kaufkraft solle aus der Gemeinde in die Stadt fließen und nicht in die andere Richtung. (dahl)

...
Neu auf freiepresse.de
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.