Fußballspielen wird ab 2021 in Hainichen teurer

Der Stadtrat hat den neuen Kunstrasenplatz in die Gebührensatzung für das Sportforum aufgenommen

Hainichen.

Seit einigen Wochen verfügt die Stadt Hainichen über einen modernen Kunstrasenplatz. Für ihn gilt nun auch die Satzung über die Gebühren im Sportforum. Der Stadtrat stimmte der Gebührensatzung einstimmig zu.

Kritik gab es jedoch aus den Stadtrats-Fraktionen, und zwar aus finanziellen Gründen. So ist in der Änderung schon eine Erhöhung der Gebühren ab dem Jahr 2021 festgeschrieben, und zwar nicht nur für den Kunstrasen. Auch die Nutzung des regulären Rasenplatzes und der Leichtathletikanlage werden sich verteuern. Der Kunstrasen wird innerhalb des Schulsports genutzt und ist vor allem auch für die Kicker des Hainichener Fußballvereins (HFV) eine Spiel- und Trainingsalternative.

Für Vereine aus Hainichen, Schulen und Kitas werden vorerst 5 Euro, ab 2021 dann 6 Euro pro Stunde auf dem Kunstrasen fällig. Für Rasenplatz und Leichtathletikanlage steigt der Tarif von jetzt 4 auf dann ebenfalls 6 Euro pro Stunde. Vereine aus dem Landkreis sowie private Nutzer aus der Stadt zahlen künftig 10 Euro. Wer von außerhalb kommt oder gewerblich tätig ist, muss ab 2021 dann 20 Euro berappen.

Der ehemalige HFV-Präsident Hans-Peter Fröhlich von den Freien Wählern monierte, dass dem Verein zugesagt worden sei, im nächsten Jahr nochmals zu überprüfen, ob sich die Fußballer die Erhöhung überhaupt leisten können. Dem widersprach Nils Zornstein (CDU), der an der Erhöhung festhalten will.

Sein Fraktionschef Donald Bösenberg mahnte hingegen an, generell über die Gebühren zu diskutieren. Er sieht zum Beispiel eine Ungerechtigkeit zwischen den gut frequentierten Angeboten wie Fußball und einigen Hallensportarten, bei denen nur wenige Leute mitmachen. (fa)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...