Gemeinderat lehnt Prämie ab

Altmittweida rechnet aber mit steigenden Gehältern

Altmittweida.

Für die etwa 20 vor allem in Kita und Bauhof der Gemeinde Altmittweida angestellten Männer und Frauen gibt es 2021 und 2022 stufenweise mehr Geld. Dafür haben sich die Gemeinderäte in ihrer jüngsten Sitzung mehrheitlich ausgesprochen. Eine einmalige Corona-Sonderzahlung für die Beschäftigten lehnten sie hingegen ab.

Zu diesen Ergebnissen kamen die Räte, nachdem im Gremium zuvor vor allem über die Sonderzahlung debattiert worden war. Altmittweidas Bürgermeister Jens-Uwe Miether (parteilos) verwies darauf, dass die Gemeinde als Arbeitgeber nicht an die tariflichen Zahlungen gebunden sei. Die Entgelte der Beschäftigten sollten trotzdem ab April 2021 um 1,4 Prozent, mindestens um 50 Euro, und ab April 2022 um weitere 1,8 Prozent erhöht werden, riet er. Somit würden die Mitarbeiter der Gemeinde wie die Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen, auf deren Arbeitsverhältnisse der jeweilige Tarifvertrag Anwendung findet, in zwei Stufen mindestens 3,2 Prozent mehr Geld bekommen, erläuterte der Ortschef. Andernfalls laufe die Kommune Gefahr, dass Erzieherinnen in andere Einrichtungen wechseln und in der Kinderbetreuung im Ort fehlen, so Miether.

Eine Sonderzahlung von bis zu 600 Euro je Mitarbeiter in diesem Jahr zur Abmilderung der besonderen Belastungen während der Coronapandemie fand im Gremium hingegen keine Mehrheit. Auf die Frage nach Einbußen der Mitarbeiter durch die bisherigen Coronamaßnahmen gab der Bürgermeister an, finanziell sei keiner der Angestellten - etwa durch Kurzarbeit, wie es in vielen Unternehmen der Region der Fall war - betroffen gewesen. Auch den vom Bürgermeister vorgeschlagenen Kompromiss, dass die Sonderzahlung in reduzierter Höhe erfolgen soll, lehnten die Räte ab. (tür)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.