Größtes Bauprojekt der Stadtgeschichte

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Hainichen.

Es ist das größte Infrastrukturvorhaben in der Geschichte Hainichens. So bezeichnet Oberbürgermeister Dieter Greysinger (SPD) den Aufbau des Glasfasernetzes für das schnelle Internet in der Stadt und den Ortsteilen. Am Mittwoch hat der Stadtrat dazu fünf Bauaufträge über insgesamt fast 35 Millionen Euro vergeben. Baubeginn soll bereits der 1. Juli sein. Alle Firmen sollen in vier Bereichen parallel arbeiten. Hainichen hatte die Planung und Ausschreibung selbst in Angriff genommen. Vergeben wurden nun vier Aufträge für die insgesamt vier Bau-Areale sowie eines für die Errichtung der vier Verteilstationen, das sind Technikgebäude aus Stahlbeton, die bis Jahresende fertig sein sollen. Der Stadt lagen bei der europaweiten Ausschreibung 52 Angebote vor. Drei der fünf Aufträge gingen an sächsische Firmen. Hainichen wird nun in den nächsten zwei Jahren zur Großbaustelle. (fa)

30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 22,49 €