Grüne setzen auf papierlose Sitzungen

Politiker sollen Unterlagen im Internet laden können

Freiberg/Hartha.

Die Kreisräte von Bündnis 90/Die Grünen haben sich erfolgreich dafür ausgesprochen, dass Unterlagen für die Kreistagssitzungen künftig wieder nur auf Wunsch der Politiker per Post versandt werden. Da die Tagungen aufgrund der Pandemie seit dem Frühjahr in der Hartharena in Hartha stattfinden, schickt das Landratsamt seither auch den Kreisräten die Unterlagen postalisch zu, die das sogenannte Allris-System im Internet nutzen. Denn in der Halle mangelt es an einem leistungsfähigen Wlan-Netz. Dank der Internetplattform können Kreisräte alle Unterlagen downloaden. Laut der Grünen-Kreistagsfraktion ist das ein unschätzbarer Vorteil, weil allein zur Septembersitzung in Summe mehr als 3000 Seiten ausgereicht wurden -einschließlich Haushaltsentwurf.

Eine Antwort des Landratsamts auf eine Anfrage von Christian Schwerin offenbart, dass dadurch Kosten gespart werden können. Für Druck und Versand der Unterlagen musste die Kreisbehörde rund 2500 Euro ausgeben. Da jedoch nur 51 von 98 Kreisräten, das System nutzen, ließen sich unter dem Strich knapp 1300 Euro sparen, wenn den Allris-Teilnehmern keine Beschlussvorlagen und keine weitere Dokumente per Post zugestellt worden wären. In der nächsten Sitzung im Dezember soll das Wlan-Netz in Hartha temporär aufgerüstet werden. Die Kreisbehörde rechnet mit Ausgaben von annähernd 3000 Euro. Eine dauerhafte Lösung könnte bis zu 8000 Euro kosten. (acr)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.