Hobbygärtnerin zeigt Insektenweiden

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Altgeringswalde.

Wie Insektensterben und der Rückgang der Populationen von Wildbienen aufgehalten werden und Lebensräume für Eidechsen, Kröten und Käfer geschaffen werden können, zeigt Hobbygärtnerin Kathrin Hellmig zum "Tag der offenen Gartenpforte". Mehr als 300 Pflanzenarten wachsen inzwischen auf etwa 1000 Quadratmetern in ihrem Garten in Altgeringswalde, der 2018 im Wettbewerb "Deutschland summt" einen Sonderpreis erhielt. Wie Hellmig sagte, wähle sie ausschließlich heimische Pflanzen aus, die unter anderem Futter für Schmetterlingsnachwuchs bieten. So sind zur Schau etwa Module wie ein Sandarium, Sumpfbeet, Steinpyramide oder Arrangements aus Totholz zu sehen. (grün)

Der Tag der offenen Gartenpforte im Muldental findet am 19. Juni unter anderem an der Heeresstraße 9B in Altgeringswalde statt. Geöffnet ist von 10 bis 17 Uhr. Weitere Teilnehmer sind im Internet zu finden unter:

offene-gartenpforte-muldental.de

...
Neu auf freiepresse.de
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.