Höckendorfer wollen ihren Fußweg behalten

Nach Widerspruch von Einwohnern hat der Gemeinderat die Pläne zum Rückbau gestoppt. Doch damit ist das Problem Bürgersteig noch nicht gelöst.

Höckendorf.

Gleich in seiner ersten Sitzung hat der neue Gemeinderat von Kriebstein Bürgernähe bewiesen: Weil die Idee der Verwaltung, den desolaten Fußweg an der Ortsdurchfahrt von Höckendorf zurück zu bauen, bei Einwohnern auf Widerspruch traf, wurde der Beschlussvorschlag in der Debatte am Montagabend zurückgewiesen.

Einig sei man sich laut Bürgermeisterin Maria Euchler (FWK) im Rat am Ende darin gewesen, dass die Sicherheit der Bürger Vorrang habe. Auch die geplanten Kosten für den Rückbau von rund 65.000 Euro erschienen den Räten zu hoch.


Für das Geld wäre die kommunale Straße in dem Kriebsteiner Ortsteil auf einem etwa 800 Meter langen Abschnitt breiter geworden - aber der Fußweg eben verschwunden. Doch den Bürgersteig nun in dem maroden Zustand zu belassen, während die benachbarte Straße einen neuen Belag erhält, erschien Gemeinderäten wie Verwaltungsspitze auch nicht richtig. Vielmehr erteilten die neuen Räte der Bürgermeisterin den Auftrag, ein Angebot der Straßenbaufirma für die Sanierung des Fußwegs einschließlich neuer Granitborde einzuholen.

Dabei hoffen die Kriebsteiner Räte, zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen zu können - sprich: den Fußweg erhalten und dabei noch Geld sparen. Denn dessen Sanierung soll weniger kosten, als der Rückbau. "Wir haben uns intern auf eine finanzielle Schmerzgrenze geeinigt", so die Bürgermeisterin, die vom Rat legitimiert wurde, bei entsprechender Angebotssumme den Auftrag eigenhändig zu vergeben.

Die ursprüngliche Idee, auf der Ortsdurchfahrt Tempo 30 einzuführen, haben die Räte hingegen nicht aufgegeben. "Das wollen wir nun versuchen", so die Bürgermeisterin.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...