Internationale Grundschule wird Thema im Stadtrat

Mein Frankenberg: Was in Großstädten wie Leipzig einem Gewinn im Lotto gleichkommt, ist in der Kleinstadt kein Problem: einen Platz in Kita oder Krippe zu bekommen. Ein Haus ist ein ganz Besonderes.

Frankenberg.

Sie sind eine Ausnahme unter den Kindertagesstätten der Stadt Frankenberg: die "Little Foxes": "In unserer Kindereinrichtung bieten wir den Kindern die Möglichkeit, zusätzlich zu ihrer Muttersprache eine Fremdsprache spielerisch und ohne Überforderung oder Zwang zu erlernen", teilt das Team auf seiner Homepage mit. Studien würden zeigen, dass Kinder gleichzeitig mehrere Sprachen erlernen könnten, wenn ihnen diese auf demselben Weg zugänglich seien.

Seit März dieses Jahres haben die kleinen Füchse einen neuen "Bau". Nach der Investition von über 500.000 Euro ist die Kita inzwischen in der früheren Neubauschule zu finden. Ein Sturmschaden hatte den Einzug kurz verzögert. Das Haus gehört zum Bestand des Frankenberger Eigenbetriebes Immobilien. "Wir haben unsere mögliche Kapazität stark erweitert und können insgesamt 32 Krippenkinder und 56 Kindergartenkinder betreuen, davon acht integrativ", sagt Felicia Kollinger-Walter, Sprecherin der Saxony International School - Carl Hahn gGmbH (SIS). Diese ist im Verbund mit der GGB Gesellschaft zur ganzheitlichen Bildung gGmbH Sachsen ein Bildungsträger im Freistaat Sachsen. Zum Verbund der SIS gehören 16 freie Schulen, davon jeweils fünf internationale Grundschulen, internationale Oberschulen und internationale Gymnasien sowie ein Berufliches Internationales Gymnasium. Insgesamt zählt der Träger circa 2500 Schüler. "Zusammen mit unseren 18 Fremdsprachen-Kitas der GGB lernen bei uns fast 4500 Kinder", so Kollinger-Walter.

Vor diesem Hintergrund rennen Eltern mit ihrer Nachfrage nach einer internationalen Grundschule auch in Frankenberg im Rathaus offene Türen ein. Bürgermeister Thomas Firmenich (CDU) erwähnte kürzlich öffentlich, dass sich der Stadtrat demnächst mit diesem Wunsch beschäftigen müsse. Begründung: In drei Jahren würden die ersten Mädchen und Jungen aus der Fremdsprachen-Kita "Little Foxes" in eine Grundschule wechseln.

Der Bildungsträger hält sich zu diesen Ideen aber noch bedeckt. "Es gibt von unserer Seite aktuell keine konkreten Planungen, weder kurzfristig noch mittelfristig, eine internationale Schule in Frankenberg zu etablieren", so Kollinger-Walter.

Insgesamt 530 Kindergartenplätze stehen in den Frankenberger Einrichtungen zur Verfügung. Dass davon aktuell nur 398 belegt sind, liegt vor allem daran, dass zum Schuljahresbeginn viele Kinder auf einen Schlag die Einrichtungen verlassen haben, die Krippenkinder aber nur nach und nach in den Kindergarten wechseln, erklärt Frankenbergs Bildungsmanagerin Sandra Saborowski. Von den 238 Krippenplätzen sind aktuell 216 belegt. (mit lkb)

Bewertung des Artikels: Ø 3 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...