Jubiläum mit Pauken und Trompeten

Seit 25 Jahren spielt beim Fanfaren- und Trompetenkorps Zschopautal schon die Musik. Gefeiert wird am Wochenende auf dem Markt in Mittweida.

Mittweida/Rossau.

Das Zentrum der Hochschulstadt ist seit vielen Jahren vielleicht nicht das Wohnzimmer, wohl aber der Partyschuppen des Fanfaren- und Trompetenkorps (FTK) Zschopautal. Ein Altstadtfest in Mittweida ohne diesen Klangkörper? Undenkbar. Alljährlich haut das FTK zur Eröffnung auf die Pauke und stößt ins Horn, vielmehr in die Trompete. Das Publikum hält es dann selten auf den Bänken, da tanzt manch einer schon mal auf den Tischen.

Nun feiert die Gruppe am Wochenende ihr 25-jähriges Bestehen genau dort, wo auch im Sommer beim Altstadtfest die Post abgeht: Mitten auf dem Mittweidaer Markt. Dazu wird ein großes Festzelt aufgebaut. Das FTK ist ein in Rossau ansässiger Verein mit aktuell etwa 40 Musikern im Alter von sieben bis 65 Jahren. Geprobt wird regelmäßig in Mittweida, in den Räumen der Fichte-Oberschule. Wer Interesse hat: "Samstags ab 13 Uhr ist die beste Zeit", erklärt der Vereinsvorsitzende Michael Peil.

Zehn Musiker hatten im Oktober 1993 das Fanfaren- und Trompetenkorps als Verein mit Sitz in Rossau gegründet, einige sind auch heute noch dabei. Doch die Tradition dieser Musik gibt es in der Region schon länger, bereits 1928 spielte ein Trompeten- und Trommelzug in Dreiwerden. Nach dem Zweiten Weltkrieg gab es erneut einen Fanfarenzug in der damaligen Spinnerei in Mittweida, weitere Gruppen existierten bis 1989.

Das FTK Zschopautal wuchs nach der Gründung schnell, bis zu 50 Auftritte pro Jahr waren keine Seltenheit. Heute sind es etwa 30 bis 35 Konzerte mit jeweils rund 25 Musikern, die im Schnitt dabei sind. Stammgast ist man aber nicht nur beim Mittweidaer Altstadtfest, sondern auch beim Rossauer Faschingsclub, beim Talsperrenfest in Kriebstein und bei Dorffesten. Zum Repertoire gehören neben Klassikern wie dem "Trompetenecho" auch Stimmungsliedern wie "La cucaracha", "Waterloo" und "Moskau" und DJ Ötzis "Hey, Baby".

Das Jubiläumswochenende startet am Samstag, 14 Uhr. Das Abendprogramm beginnt 17 Uhr. Mit dabei sind viele befreundete Orchester wie die Schalmeienkapelle Großolbersdorf, der Spielmannszug Dürrweitzschen, der Fanfarenzug des CCM Westewitz, der Spielmannszug Taucha, die Schalmeienzunft Hartmannsdorf und die Sambatrommler Como Vento. Weitere Auftritte haben die Karnevalsvereine aus Rossau und Ringethal und die Tanzgruppe Sabine. Zum Frühschoppen am Sonntag ab 10 Uhr spielt neben dem FTK auch das Swing- und Brassorchester Ottendorf. Es singen die Mittweidaer Schwestern Sandra und Nicole Wagner sowie Uwe Kersching. Für die jüngeren Besucher gibt es die Angebote des neuen Freizeit-Franz, eine Hüpfburg und Kinderschminken. Der Eintritt ist zu allen Veranstaltungen frei.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...