Konflikt um Kriebethaler Kletterfelsen

Was Freizeitsportlern gefällt und die Gemeinde begrüßt, will ein privater Waldbesitzer so nicht dulden. Eine Hürde ist auch eine Vorschrift der Naturschutzbehörde.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 4
    0
    Tauchsieder
    24.02.2021

    Ist doch der Eigentümer hier vollkommen im Recht. Dieser angebliche Kletterfelsen liegt im FFH-Gebiet unterhalb der Talsperre Kriebstein. Damit müssen Einschränkungen akzeptiert werden und was da eine Bürgermeisterin noch reden will verstehe wer will. Nur weil Kletterhilfen angebracht sind rechtfertigt dies nicht die Nutzung, zumal sie aus Zeiten der DDR stammen und FFH-Gebiete noch in weiter Zukunft lagen. Würde er die Kletterhilfen beseitigen, müsste man dies auch akzeptieren.
    Die Fr. Bürgermeisterin sollte sich doch vorher mal rechtlich informieren und hier keinen Aktionismus an den Tag legen.