Kreis will Jugendmanager in Dörfern einsetzen

Fachkräfte sollen Kinder und Jugendliche zu Mitbestimmung und eigenen Projekten motivieren

Mittweida.

Ab Oktober sollen drei sogenannte Jugendmanager in ländlichen Regionen Mittelsachsens Kinder und Jugendliche bei der Umsetzung eigener Projekte unterstützen und sie darin bestärken, sich an Entscheidungsprozessen zu beteiligen. Der Jugendhilfeausschuss des Kreistages hat jetzt für den Einsatz der sozialpädagogischen Fachkräfte unter dem Titel "Flexibles Jugendmanagement" die entsprechenden Zuschüsse für dieses und kommendes Jahr beschlossen.

Demzufolge plant der Landkreis mit einem Zuschuss von insgesamt rund 33.800 Euro für das Jugendmanagement. Vom Freistaat wird eine Förderung in Höhe von knapp 180.000 Euro erwartet. Der Trägerverein Kreisjugendring Mittelsachsen soll etwa 11.250 Euro Eigenanteil aufbringen.


Solche Jugendmanager sind laut Jugendamt des Kreises bereits in anderen sächsischen Landkreisen im Einsatz, um die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an demokratischen Entscheidungsprozessen zu stärken oder zum Beispiel sie zum Mitwirken an konkreten Vorhaben wie Spielplatzbau oder Jugendhaus-Gestaltung zu motivieren.

Eingesetzt werden sollen die Jugendmanager, die noch nicht eingestellt sind, zuerst in den Regionen um Sayda, rund um Mittweida und um Hainichen, vorwiegend in Orten, wo es noch kein Festes Angebot der Jugendhilfe gibt. (jl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...