Kriebsteiner Flotte sitzt noch auf dem Trockenen - aber nicht mehr lange

Noch liegen die Motorfähren und Fahrgastschiffe gut gesichert im Hafen der Talsperre Kriebstein (Foto links). Aber die scheinbare Ruhe trügt: Im Inneren werden die stählernen Kolosse längst fit gemacht für die neue Saison. Während der Zweckverband der Talsperre Kriebstein bei der MS "Kriebstein" beispielsweise die kompletten Systeme von Trinkwasser- und Seewasserleitung erneuern ließ, hat die Motorfähre "Höfchen" eine technische Runderneuerung spendiert bekommen. Die Dieselmaschine wurde überholt, Getriebe, Polsterung, Fußboden und vieles mehr wurden erneuert. Das Foto rechts zeigt Uwe Leitlauf bei der Installation des generalüberholten Motors. Für die Reparaturen setzt der Zweckverband erhebliche Mittel ein. "Allein die Erneuerung des Wasserleitungssystems in der Kriebstein kostet 28.000 Euro", sagt Geschäftsführer Thomas Caro. Möglich wurden die umfangreichen Arbeiten, da die Stadt Mittweida, der Landkreis Mittelsachsen sowie die Gemeinde Kriebstein die Zuwendungen für den gemeinsamen Zweckverband erhöhten, erläutert der Geschäftsführer. (fhob)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...