Kulturregion: Mittweida holt Festivals in die Stadt

Film, Musik und Literatur: Aufgrund der Bewerbung um den Titel Kulturhauptstadt sollen Chemnitzer Veranstaltungen ins Umland exportiert werden.

Mittweida/Hainichen.

Wenn am kommenden Montag die Stadt Chemnitz ihr Bewerbungsbuch um den Titel "Europäische Kulturhauptstadt 2025" bei der Kulturstiftung der Länder einreicht, werden auch in Mittelsachsen die Daumen gedrückt. Denn 24 Städte aus dem Chemnitzer Umland - darunter auch Mittweida, Frankenberg und Hainichen - unterstützen die Stadt auf ihrem Weg zum Titel. Erstmals hatten sich vor fast genau zwei Jahren Vertreter mehrerer Orte in Mittweida getroffen, um Ideen zu sammeln, wie sich die Städte rund um Chemnitz bei der Bewerbung einbringen könnten. Welchen Beitrag Mittweida dabei konkret leisten will, stellte Oberbürgermeister Ralf Schreiber (CDU) in dieser Woche erstmals vor.

Entlang des Chemnitzer Modells soll demnach eine Kulturregion etabliert werden. "Das Chemnitzer Modell bietet viele Vorteile, gemeinsame Veranstaltungsreihen 2020 zu organisieren und zu erweitern", so Schreiber. Die Planungen zur Umsetzung dieser Veranstaltungen sollen im Oktober beginnen. Konkret will sich Mittweida an bestehenden Chemnitzer Veranstaltungen beteiligen. Das könnte erstmals im März der Fall sein, wenn die 8. Chemnitzer Literaturtage beginnen. Die mehrtägige Veranstaltung findet seit 2006 alle zwei Jahre unter dem Titel "Leselust" statt. Auch bei der Chemnitzer Museumsnacht Mitte Mai will sich Mittweida beteiligen, ebenso an der Fête de la Musique, einem kostenlosen Musikfestival, das es laut Stadtverwaltung bereits in über 540 Städten weltweit gibt. Und auch beim Internationalen Kinder- und Jugendfilmfestival "Schlingel" im Oktober 2020 will Mittweida mit eigenen Angeboten dabei sein.

Auch Hainichen beteiligt sich an der Kulturregion Chemnitz. "Mit dem Neorokokosaal im ,Goldenen Löwen' eröffnet im September 2020 einer der schönsten Ballsäle Sachsens seine Pforten", erklärt Bürgermeister Dieter Greysinger (SPD) auf Anfrage. "Dort können innerhalb der Kulturhauptstadt 2025 Veranstaltungen in einem tollen Ambiente durchgeführt werden." Er verweist zudem auf das Gellert-Museum, die Trinitatiskirche und die Freilichtbühne im Stadtpark als Kulturstätten. Die Frankenberger Stadtverwaltung ließ eine entsprechende Anfrage unbeantwortet.

Neben Chemnitz bewerben sich sieben weitere deutsche Städte als Kulturhauptstadt. Im Dezember fällt die Entscheidung, ob Chemnitz und Region es in die zweite Runde schaffen. Die Gewinnerstadt wird im Herbst 2020 von einer europäischen Expertenjury bestimmt.

www.chemnitz2025.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...