Ländervergleiche am Schwanenteich

Mittweida.

Der Kreissportbund (KSB) Mittelsachsen hat am Freitag erstmals das Eurosportfest im Mittweidaer Sportkomplex am Schwanenteich ausgerichtet. Dabei sind Schüler der Euroregionen Erzgebirge/Mittelsachsen, Dresden, Sächsische Schweiz/Osterzgebirge, Böhmen, Labe und Krušnohori in vier Sportarten angetreten. Der Gesamtsieg ging nach Tschechien an das Team Elbe/Labe. An der frischen Luft waren die Leichtathleten und Fußballer im Einsatz, in der Sporthalle standen sich Schülerteams beim Volleyball sowie Sportler an der Tischtennisplatte gegenüber. Insgesamt rund 160 Aktive im Alter bis zu 15 Jahren waren dabei, auch von ortsansässigen Vereinen wie TSV Fortschritt, HSG und SV Germania sowie LG Mittweida. Für die Ausrichtung des Eurosportfestes hatte der KSB Fördermittel in Höhe von 15.000 Euro erhalten. Das Geld soll für die Reisekosten, das Rahmenprogramm, die Herrichtung der Anlage sowie den Druck von Shirts verwendet werden. (fa/rosd)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...