Landkreis schickt Flicktrupps

Mühlau/Hainichen. In dieser Woche sollen in Mittelsachsen weitere Löcher in Straßen geflickt werden. In den vergangenen Wochen waren Flicktrupps der Meistereien Mühlau und Hainichen beispielsweise auf der Augustusburger Straße in Flöha unterwegs. "Noch haben nicht alle Mischwerke offen, deshalb wird das Material derzeit aus Chemnitz bezogen", sagte der zuständige Referatsleiter des Landratsamtes, Dirk Schlimper. Großflächige Arbeiten seien derzeit auf Grund der Vielzahl der Schäden nicht möglich. Aktuell würden mit dem Landesamt für Straßenbau und Verkehr die Bundes- und Staatsstraßen befahren, um die Schäden aufzunehmen, teilte ein Sprecher des Landratsamtes am Montag mit. Dabei werde entschieden, wo künftig großflächige Arbeiten erfolgen sollen. Priorität haben dem Amt zufolge beispielsweise die Kreisstraße in Waldheim, die Staatsstraße in Leubsdorf und die Bundesstraße im Raum Döbeln.

Die Meistereien in Freiberg, Brand-Erbisdorf, Döbeln, Mühlau, Hainichen und Rochlitz entscheiden laut Schlimper zudem je nach Witterung, zur Verfügung stehender Technik und Personal, welche Arbeiten vorgenommen werden. Pro Meisterei sei in der Regel ein Flicktrupp unterwegs, dieser bestehe aus drei bis vier Mitarbeitern und einem Lkw mit einem Thermobehälter und Walze. Außerdem könnten Fremdfirmen für die Reparatur gebunden werden, wie im Bereich der Meisterei Hainichen. (ps)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...