Landwirte - Noch keine Anträge auf steuerliche Hilfe

Hainichen.

Von Ernteausfällen und finanziellen Verlusten infolge der Trockenheit bedrohte Landwirte haben die Chance auf Unterstützung durch den Fiskus in Mittelsachsen bislang nicht genutzt. Das teilen die Finanzämter Mittweida und Freiberg mit. Die Bauern können unter anderem Stundung von Steuern oder die Herabsetzung oder Verschiebung von Vorauszahlungen nutzen. "Im Finanzamt Mittweida sind bisher noch keine Anträge eingegangen, die sich in der Begründung auf die Dürreperioden stützen", teilte Vorsteher Bernd Wisslicen auf Anfrage mit. Unterdessen ist die Waldbrandgefahr weiter hoch. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes, der Prognosen im Auftrag des Freistaates berechnet, herrscht in Mittelsachsen Stufe 3. (bp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...