Leichenfund: Verdacht auf Verbrechen bestätigt

Verdächtiger in Wohnung gefunden - Polizei sucht weiter nach Zeugen

Brand-Erbisdorf/Freiberg.

Im Fall der toten Frau, die Passanten am Freitagmorgen an der Zuger Straße zwischen Freiberg und Brand-Erbisdorf gefunden hatten, hat sich der Verdacht auf ein Tötungsdelikt bestätigt. Das teilte Jana Ulbricht, die Sprecherin der Polizeidirektion Chemnitz, gestern Nachmittag mit.

Am Samstag hatten die Ermittler weder einen Unfall noch ein Verbrechen ausgeschlossen. Nachdem die Leiche der Frau am Wochenende obduziert und weiter ermittelt wurde, stehe ein Mann aus dem Umfeld des Opfers unter Verdacht. Er sei Deutscher und stamme, wie sie, aus der Region. Dieser Verdächtige wurde inzwischen tot in einer Wohnung gefunden, es liegen Hinweise auf einen Suizid vor, so die Sprecherin weiter. Eine Obduktion des Mannes solle folgen.

Die 35-jährige Frau ist am Freitag gegen 8.44 Uhr gefunden worden. Angaben zu Todesursache und -zeitpunkt wollten die Beamten gestern aus ermittlungstaktischen Gründen nicht machen. Der Tathergang wird weiter ermittelt.

Die Polizei bittet abermals Zeugen, die am Freitagmorgen auf der Zuger Straße unterwegs waren oder Angaben machen können, wie die Frau an die Zuger Straße gelangte, sich zu melden. Hinweise sind unter der Rufnummer 0371 387-3448 möglich.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...