Linken-Antrag hinter verschlossener Tür

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Mittweida.

Der Antrag der Mittweidaer Linken-Stadtratsfraktion auf lokale Hilfen für den Neustart nach der Coronapandemie wird zunächst im nichtöffentlichen Teil des Verwaltungsausschusses diskutiert. Das teilte auf Nachfrage der Vorsitzende der Linken-Fraktion, Torsten Bachmann, mit. Oberbürgermeister Ralf Schreiber (CDU) wollte dies auf Nachfrage weder bestätigen noch negieren. Die Öffentlichkeit solle informiert werden, sobald mit den Stadträten ein Standpunkt erarbeitet sei, teilte er mit. Die Linken fordern in ihrem Antrag von der Stadt finanzierte Einkaufsgutscheine über 10 Euro für jeden Mittweidaer Bürger, einzulösen bei lokalen Gewerbetreibenden. Außerdem sollen die Mittweidaer Tafel, lokale Vereine und Kulturveranstaltungen zusätzliche finanzielle Zuwendungen erhalten. Die AfD-Fraktion kündigte bereits an, Teile dieser Forderungen zu unterstützen. (lkb)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.