Literatur an der langen Leine

Im Gelände der Landesgartenschau in Frankenberg darf man zwar keine Blumen pflücken, Gedichte aber schon. Dafür gibt es jetzt eine besondere Vorlesestunde im Grünen.

Frankenberg.

Reime gesellten sich am gestrigen Mittwoch zu arrangierten Pflanzenbildern: Die Landesgartenschau wurde zur Bühne einer besonderen Vorleseaktion: Unter dem Motto "Pflück dir ein Gedicht" gestalteten Schülerinnen des Martin-Luther-Gymnasiums Frankenberg im Gelände der Paradiesgärten Mühlbachtal die Literaturstunde im Grünen.

Ein Dutzend kurzweiliger Naturgedichte hatten die Achtklässler dafür vorbereitet. Gemeinsam mit Sylke Träger, Leiterin der AG Leseecke innerhalb des Ganztagsangebots der Einrichtung, rezitierten sie im Zwanzig-Minuten-Takt Werke von elf Autoren. Klar, dass Altmeister Goethe mit seiner gebrochenen Rose eben so wenig fehlte, wie Romantiker Clemens Brentano oder der zeitgenössische Autor Rainer Marie Rilke. "Unser kleines Programm umfasst Kurzgedichte, die das Lebensgefühl in der Natur aufgreifen, von Sehnsucht, Freude und Schmerz erzählen, auch die Tierwelt beobachten, die Pflanzenwelt beschreiben", erklärte Sylke Träger. Und so wussten die Rezitierenden von der Wunderblume zu erzählen oder auch von der Falschen Kamille zu berichten. Zudem schwärmten sie von einer süffigen Abkühlung: Der Rosenbowle für den verwitweten Gärtner.


Die zurückliegenden Tage hatten Luise Wirth, Lisa-Marie Horn und Antonia Ahnert genutzt, ihre Lieblingsreime und Autoren auszuwählen. Mit einer pfiffigen Überlegung weckten sie dabei die Neugier der Gäste. "Entlang einer Wäscheleine haben wir die auf farbiges Papier gedruckten und vorgetragenen Gedichte mit Klammern befestigt. Die Besucher sind eingeladen, sich ihre Lieblingsverse mit nach Hause zu nehmen", so Christine Barthel, die ebenfalls zum Leseteam gehörte. Daher auch der Slogan der Aktion "Natürlich Mittendrin - Geschichten am laufenden Band".

Initiiert hatte die Aktion der Bildungsverein der Stadt zusammen mit der Stadtverwaltung und der Fachleiterin des musisch-künstlerischen Bereichs des Martin-Luther-Gymnasiums Frankenberg. "Nachdem wir in den beiden Vorjahren am bundesweiten Vorlesetag erfolgreich beteiligt waren, wollen wir nun die Aktion ausbauen und uns neue Ziele setzen", erklärte Ronny Kämpfe vom Bildungsverein. "Unsere Idee ist es, die Vorleseaktionen nicht nur an einem Tag durchzuführen, sondern über das Jahr verteilt verschiedene Termine anzubieten", so der Vereinsvorsitzende.

Die Premiere fand durchaus aufgeschlossene Zuhörer. Zu den weit gereisten Gästen gehörte Bernd Anders. Seit der Wende in Südafrika als Farmer zu Hause, weilt der Kapstädter derzeit zum Sommerurlaub bei Freunden in seiner Heimatstadt Leipzig. "Die Landesgartenschau gefällt uns, und das Leseprojekt ist ungewöhnlich", sagte er.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...