LTV hat Arbeiten an der Striegis begonnen

Heinz Gräfe - Geschäftsführer der Landestalsperrenverwaltung (LTV)

Im Striegistaler Ortsteil Böhrigen hat die Landestalsperrenverwaltung (LTV) am Freitag mit Arbeiten an der Striegis begonnen. Unterhalb des Pegels Böhrigen werden am linksseitigen Ufer Schäden beseitigt, die vergangene Hochwasser hinterlassen haben. Wie die LTV mitteilt, sollen die Arbeiten bis Ende September abgeschlossen sein. Sie kosten demnach rund 215.000 Euro und werden mit Mitteln des Freistaates Sachsen finanziert.

Nach dem Hochwasser 2013 war das zerstörte Striegisufer auf der Höhe des Dittersdorfer Baches provisorisch gesichert worden. Nun wird die Böschung laut LTV mit großformatigen Wasserbausteinen und einer begrünten Steinschüttung befestigt. Außerdem würden im Gewässer drei Buhnen eingebaut. "Sie lenken die Strömung in die Flussmitte und verbessern gleichzeitig die Gewässerstruktur", erläutert die LTV. Die Arbeiten seien mit der Wasserbehörde des Landratsamtes abgestimmt. Für zwei Bäume, die für die Bauarbeiten weichen mussten, würden als Ersatz zwei Schwarzerlen gepflanzt. (bk)

0Kommentare Kommentar schreiben