Marode Brücke hat Priorität

Rossauer Gemeinderäte wollen baldigen Bau

Rossau.

Die Sanierung einer marode Brücke in Greifendorf an der Straße Am Rubinberg ist nach Ansicht der Rossauer Gemeinderäte dringend notwendig. In der Prioritätenliste der geplanten kommunalen Straßenbaumaßnahmen, die das Gremium in seiner jüngsten Sitzung festgelegt hat, setzen sie das Vorhaben ganz nach oben. "Der Zustand der Brücke ist sehr schlecht", sagte Bürgermeister Dietmar Gottwald (parteilos). Wann gebaut werden könne, stehe aber noch nicht fest. Die Kommune müsse mit rund 320.000 Euro Baukosten rechnen. Diese Summe könne Rossau nur aufbringen, wenn Fördermittel bewilligt werden. Es könnte laut Gottwald schwierig werden, den Bau bald beginnen zu können. Zudem sei nicht absehbar, ob Gemeinden für ihren Straßenbau weiterhin wie bisher rund 90 Prozent den Baukosten als Zuschuss erhalten. Ob Rossau einen Eigenanteil von mehr als zehn Prozent aufbringen kann, müsste erst neu beraten werden. Zwei weitere Vorhaben von der Liste sollten die Rossauer laut Bürgermeister deshalb ebenfalls "auf dem Schirm" haben. Die Räte plädierten für die Straße im Ortsteil Hermsdorf und die Ortsdurchfahrt in Moosheim. Für beide Straßen soll die Deckensanierung vorbereitet werden.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.