Neue Agricola-Schule bald fertig

In der Einrichtung im Münzbachtal in Freiberg können ab August bis zu 224 Mädchen und Jungen unterrichtet werden. Eigentlich sollte der Einzug viel früher sein.

Freiberg.

Das Gebäude sieht von außen schon so gut wie fertig aus. Einige Fenster, die sich mit ihren blauen, gelben und roten Rahmen von der Fassade hervorheben, sind gekippt. Ein Schild, ein Bauzaun und Fahrzeuge von Baufirmen machen allerdings deutlich: Hier wird noch gearbeitet. Allerdings setzen die Betriebe beim Neubau der Agricola-Schule zum Endspurt an.

In den Treppenhäusern verlegen Handwerker zurzeit die Fliesen und im Erdgeschoss den Boden. Die Maler verschönern derweil die Wände und in Sachen Heizung, Sanitär, Lüftung und Elektroanlagen erfolgt ebenfalls der Feinschliff. Auch im Außengelände herrscht geschäftiges Treiben. Und wie Baubürgermeister Holger Reuter (CDU) ergänzt, wurden bereits erste Möbel geliefert.


Eile ist geboten: Nach den Sommerferien soll der dreigeschossige Neubau, in dem bis zu 224 Grundschüler unterrichtet werden können, übergeben werden. Damit fände ein umfangreiches Projekt nach zweieinhalb Jahren Bauzeit seinen Abschluss. Im März 2017 wurde die alte Agricola-Schule abgerissen. Danach starteten die Arbeiten für den Neubau, die eigentlich viel früher ein Ende finden sollten. War einst Ende 2018 als Zielmarke ausgegeben worden, hieß es zuletzt zum Ende der diesjährigen Winterferien. Allerdings verstrich auch dieser Termin.

Die Ausgaben schossen ebenfalls in die Höhe: von ursprünglich rund 5,6 Millionen Euro auf aktuell etwa 7,5 Millionen Euro. Einer der Gründe überrascht in einer Bergstadt nicht: Schließlich musste, damit die Mädchen und Jungen auf dem Außengelände künftig unbesorgt spielen können, das Erdreich ausgetauscht werden. Der Boden war mit Arsen, Blei, Cadmium, Kupfer und Zink verseucht. Auf der anderen Seite sorgte die gute Auftragslage der Handwerker dafür, dass die Kosten stiegen.

Das dürfte jedoch für die künftigen Nutzer keine Rolle spielen, wenn sie die als Null-Energie-Haus konzipierte Einrichtung in Besitz nehmen. Im ersten Geschoss befinden sich moderne Klassen- und Lehrerräume. Im Erdgeschoss sind unter anderem ein gut 100 Quadratmeter großer Bewegungsraum und Zimmer für Musik und Werken zu finden. Die obere Etage ist in erster Linie für den künftigen Hortbereich gedacht.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...