Neue Wege im Mühlbachtal

Im künftigen Landesgartenschau-Areal "Paradiesgärten Mühlbach" in Frankenberg sind neue die Wege angelegt worden. Unter anderem ist mit der Asphaltierung des Hauptweges (Foto links) im Mühlbachtal begonnen worden. Das geschieht laut Stadtverwaltung in zwei Phasen: Bei dem bisher aufgebrachten Asphalt handele es sich um die Tragschicht. Ende des Monats folgt noch die Deckschicht. Darüber hinaus haben die Arbeiten für den historischen Mühlgraben begonnen. Dieser wird oberhalb des Rosenhanges als offenes Gerinne wieder hergestellt. Neben dem Weg auf dem Rosenhang wird der angedeutete Mühlgraben fließen. Damit soll an das Mühlbachtal als früheren geschichtsträchtigen Standort vieler Mühlen erinnert werden. Beim Wasserspielplatz wurde die Einfassung gesetzt. Bereits Ende August waren die Arbeiten abgeschlossen worden, um den Mühlbach wieder als naturnahes Gewässer präsentieren zu können. Der Bach sei auf einer Länge von 130 Metern ökologisch in Stand gesetzt worden. Das Bett sei verbreitert und ausgebaut und die Ufermauern saniert worden. Neue Pflanzen wachsen nun am Mühlbach. Zudem wurde laut Stadtverwaltung zwischen Brücke Baderberg und Bachgasse 4/4a der Hochwasserschutz verbessert. Rund eine Million Euro habe die Renaturierung gekostet, zu 90 Prozent vom Freistaat gefördert.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...