Noch ruhige Zeiten in der neuen Kreisimpfstelle

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mittelsachsens zentraler Impfpunkt ist seit Juli das ehemalige Stadtarchiv in Frankenberg. Das DRK hat dort bislang noch wenig Zulauf. Gefragter ist hingegen das Testzentrum in Hainichen.

Frankenberg.

Ende nächster Woche sollen die neuen Omikron-Impfstoffe gegen das Coronavirus auch in Sachsen zur Verfügung stehen. "Noch haben wir nichts im Kühlschrank", erklärt René Illig vom DRK-Kreisverband Döbeln-Hainichen, der in Frankenberg die reguläre Impfstelle für ganz Mittelsachsen betreibt. Die war zuvor in Freiberg.

"Unser Ziel war es schon seit einiger Zeit, im Landkreis zentraler präsent zu sein", sagt Illig. "Freiberg liegt für die Regionen Rochlitz und Döbeln zu weit weg." Diese Debatte war schon mal geführt worden, als zu Beginn der Pandemie das DRK das Impfzentrum für den Landkreis in Mittweida und nicht in Freiberg eingerichtet hatte. "Nun wollten wir eigentlich nach Hainichen, weil die Stadt wirklich in der Mitte liegt", erläuterte Illig. Mit dem Inhaber des Bahnhofs, den man auserkoren hatte, sei man jedoch nicht überein gekommen. So wurde das Angebot aus Frankenberg angenommen.

Dort ist die Impfstelle im früheren Stadtarchiv eingerichtet worden. Über drei Stufen geht es dort seit dem 1. Juli in die Räume im Erdgeschoss, die Einrichtung ist also nicht barrierefrei. Bislang sei das laut Illig kein Problem gewesen. Der Andrang halte sich sehr in Grenzen. "Wir hatten noch nicht mehr als 20 Impfwillige am Tag", berichtet Illig. Oftmals liege deren Zahl auch nur im einstelligen Bereich. Ein leichter Anstieg war zu Beginn der Sommerferien zu verzeichnen. Auf mehr Andrang, dann auch mit den neuen Impfstoffen, sei man vorbereitet. Aktuell habe man sieben Mitarbeiter, ab Oktober sollen es neun sein. Zum Sicherheitskonzept gehöre auch ein Security-Mitarbeiter.

Gut nachgefragt werde beim DRK weiterhin das Testzentrum an der Feldstraße in Hainichen, auch von Bürgern aus umliegenden Städten. Geöffnet ist dort von Montag bis Freitag, 6.30 bis 11.30 Uhr, sowie sonntags von 14 bis 18 Uhr.

Die Impfstelle für Mittelsachsen in Frankenberg Am Körnerplatz 5, hat dienstags bis freitags jeweils 8.30 bis 14.30 Uhr geöffnet.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.