Nutzer debattieren über Stasi-Check

Frankenberg.

Der "Freie Presse"-Beitrag über die Ablehnung eines Stasi-Checks für die Frankenberger Stadträte hat große Resonanz im sozialen Netzwerk Facebook ausgelöst. "Ich war und bin der Meinung, dass wir deshalb '89 auf die Straße gegangen sind", schreibt ein Nutzer. "Wenn ich nichts zu verbergen habe, kann mir die Überprüfung doch schnurz sein", kommentiert eine Userin. "Oder ist der Antrag nur abgelehnt worden, weil er von der AfD kam?", vermutet sie. "Da haben aber welche Angst vor der Vergangenheit", schreibt eine weitere Nutzerin. Die AfD-Mitglieder des Frankenberger Hauptausschusses hatten am Dienstagabend beantragt, Mitglieder des neu gewählten Stadtrates sollten hinsichtlich einer offiziellen oder inoffiziellen Tätigkeit beim DDR-Ministerium für Staatssicherheit überprüft werden. Dies scheiterte aber an Stimmen von CDU, Die Linke/SPD und den Freien Wählern Frankenberg. (dahl)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...