Ortschaftsräte wollen frühere Mangel aufpeppen

Altgeringswalder Gebäude ist mittlerweile arg in die Jahre gekommen

Altgeringswalde.

Das Gebäude, in dem die Wäscherolle an der Unteren Dorfstraße in Altgeringswalde untergebracht ist, soll saniert werden - zumindest, wenn es nach den Ortschaftsräten geht. Denn während ihres Rundgangs am Samstagvormittag verfestigte sich bei den Mitgliedern der Eindruck, dass das Haus mittlerweile arg in die Jahre gekommen ist. "Fenster, Türen, Sockelbereich und Putz müssen dringend erneuert werden", bemerkt Ortsvorsteher André Winkler (CDU, Foto). Da die Stadt Geringswalde kürzlich eine Haushaltssperre verhängt hat, gilt es in nächster Zeit, so Winkler, gemeinsam mit der Stadtverwaltung Möglichkeiten auszuloten, was am Gebäude getan werden kann.

Doch die Ortschaftsräte schauten sich nicht nur bei der Wäscherolle um. Sie suchen außerdem einen neuen Platz, der für Glascontainer infrage kommen könnte. "Der jetzige Standort in Nähe der ehemaligen Kegelbahn wird wegen veränderter Eigentumsverhältnisse nicht mehr zur Verfügung stehen", erklärt Winkler.

Nicht zuletzt machen sich die Mitglieder des Gremiums Hoffnung, Patenschaften für Pflanzinseln an der Oberen Dorfstraße vergeben zu können. Da inzwischen die Überbleibsel einer Brandruine eines Dreiseithofes vom neuen Eigentümer des Grundstücks an der Straße Zur Fröhne entsorgt worden sind, könnte das Ensemble im Westteil von Altgeringswalde optisch noch mehr gewinnen.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.