Pflegeheim: Neue Plätze sind schon vergeben

Die Senioreneinrichtung des DRK in Mittweida feiert Richtfest für ihren Erweiterungsbau. Bis die ersten Zimmer bezogen werden, dauert es noch fast ein Jahr. Das Interesse ist groß.

Mittweida.

Die schlimmsten Einschränkungen für die Bewohner des DRK-Pflegeheims in Mittweida sind bereits überstanden, sagt Heimleiterin Uta Schädlich. Der Kreisverband Döbeln-Hainichen des Deutschen Roten Kreuzes, zu dem die Einrichtung gehört, errichtet seit Februar einen Anbau neben dem bestehenden Gebäude. Der Clou dabei: Am Ende sollen die beiden Bauten aussehen wie aus einem Guss. Zu diesem Zweck wurden Alt- und Neubau miteinander verbunden.

Als Ende April der Grundstein für den Erweiterungsbau gelegt wurde, hatte Schädlich vor allem den Bewohnern ein gutes Durchhaltevermögen gewünscht: Insbesondere, wenn die beiden Häuser zusammengefügt werden, werde es wohl etwas lauter werden. Dieser Part ist mittlerweile erledigt. Am Mittwoch wurde am Pflegeheim an der Lauenhainer Straße Richtfest gefeiert.

"Wir liegen voll im Plan", sagt die Heimleiterin in Bezug auf den Fortgang der Arbeiten. Läuft weiterhin alles so wie prognostiziert, könnten Ende August oder Anfang September 2020 die ersten Bewohner in den Anbau ziehen. Insgesamt 27 neue Pflegeplätze entstehen dort, 68 gibt es aktuell. Neben Einzelzimmern wird es auf jeder Etage des dreistöckigen Gebäudes auch ein Doppelzimmer geben. Alle Plätze sind laut Schädlich allerdings bereits belegt, denn das DRK-Pflegeheim habe eine sehr lange Warteliste.

Zusätzlich zu den neuen Bewohnerzimmern wird es in dem Anbau einen Gemeinschaftsraum für große Veranstaltungen geben. Weil dafür der Platz fehlte, mussten Sommer- und Weihnachtsfeste bisher draußen vor dem Heim in gemieteten Festzelten stattfinden. Auch ein zweiter Aufenthaltsraum und ein zweiter Fahrstuhl entstehen.

Weil das Heim vor 15 Jahren unter gänzlich anderen Bedingungen eröffnet wurde, fehlten bislang Büros und Umkleidekabinen für die Betreuer. Auch das soll sich ändern. Zudem entsteht laut Schädlich ein großes Dienstzimmer, in dem das Pflegepersonal beispielsweise Medikamente vorbereiten und Berichte schreiben kann.Etwa 3,2 Millionen Euro investiert der DRK-Kreisverband in den Erweiterungsbau, so die Heimleiterin.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...