Pilze: Nur zum Essen viel zu schade

Gesichter der Landesgartenschau. Heute: Wolfgang Friese will sich im Grünen Klassenzimmer den Waldfrüchten widmen.

Frankenberg.

Mit Pilztinte auf Pilzpapier schreiben - dieses nichtalltägliche Experiment wartet auf die Kinder und Jugendlichen während der Landesgartenschau in Frankenberg 2019. Pilzcoach Wolfgang Friese wird dieses Vorhaben innerhalb des Projektes Grünes Klassenzimmer organisieren.

Der Lichtenauer engagiert sich in der Deutschen Gesellschaft für Mykologie und arbeitet seit 30 Jahren als ehrenamtlich tätiger Pilzberater. "Dabei werde ich von den Sammlern zumeist nur gefragt, ob die gefundenen Exemplare genießbar sind. Pilze werden allgemein fast ausschließlich nach ihrem Speisewert und ihrer Giftigkeit bewertet. Das ist mir nicht genug", sagt der 68-Jährige. Seit Jahren Nabu-Mitglied und mit Ehefrau Helga als Kräuterpädagogin in der Naturschutzstation Herrenhaide engagiert, will er die Arbeitskontakte innerhalb der Landesgartenschau nun nutzen, um Pilze nicht nur kulinarisch schmackhaft zu machen. "Ein Leben auf der Erde ist ohne Pilze unmöglich. Sie bereichern unser Leben auf vielfältige Weise. Und dies will ich vermitteln helfen. Das Grüne Klassenzimmer betrachte ich als willkommene Möglichkeit, den Schülern die Thematik auf praktische Weise unterhaltsam näher zu bringen", sagt der studierte Elektromaschinenbauer.

"So sollen Lebensformen vorgestellt werden, aber auch, wie man mit Pilzen basteln kann. Auch Pilzschmuck möchte ich mit den Teilnehmern anfertigen. Und wir versuchen, mit Zunderschwamm Feuer zu machen."

Schon seit geraumer Zeit hatte Friese den Kontakt zu den Initiatoren dieses Programmpunktes sowie Mitgliedern des Fördervereins gesucht. "Im Ergebnis haben wir jetzt vom 7. bis 15. September 2019 eine Ausstellungswoche terminiert, die dem Thema Pilze gewidmet ist", schaut Wolfgang Friese voraus. "Unter der Woche werden wir die speziellen Aktionen anbieten. Da wird mit Pilzen auch gefärbt werden. Das ist eine Tätigkeit, die in Deutschland noch stiefmütterlich behandelt wird, gerade mal eine Handvoll Fachleute beschäftigen sich mit dieser Technologie, die beispielsweise in den USA weit verbreitet ist." An den Wochenenden wolle er mit weiteren Pilzsachverständigen für das Publikum Pilzausstellungen gestalten. "Die werden seit Jahren stark nachgefragt und sicher ein weiterer Anziehungspunkt werden."

Regelmäßig gestaltet Wolfgang Friese Lehrgänge. "Ich vermittle Biologielehrern aber auch Forstmitarbeitern, die als Waldpädagogen tätig sind, vertiefende Kenntnisse." Das Wissen des Gründungsmitglieds der Pilzfreunde Chemnitz ist längst in verschiedenen Freizeiteinrichtungen, wie etwa dem Botanischen Garten in Chemnitz, gefragt. "Ich freue mich auf diese Aufgabe. Bleibt zu hoffen, dass das Wetter, wie derzeit die Sommerhitze, unseren ehrgeizigen Vorhaben nicht entgegen stehen."

Tickets für die Landesgartenschau 2019 in Frankenberg sind in allen "Freie Presse"-Shops erhältlich. Weitere Beiträge lesen Sie unter: www.freiepresse.de/laga2019

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...