Publikum lässt Ost-Schlagerstar nicht im Regen stehen

Nach mehr als zehn Jahren war Wolfgang Ziegler wieder beim Ringethaler Inselteichfest zu Gast. Seine Fans halten ihm bis heute die Treue.

Ringethal.

Nicht nur das Wetter hatte am Wochenende beim 28. Inselteichfest in Ringethal mitgespielt. Auch mit der Auswahl der Musik trafen die Organisatoren voll ins Schwarze. "Das Inselteichfest ist schon ein traditionelles Ortsfest", sagte die Mitorganisatorin Karmen Sachse. "Es ist ein Magnet für die gesamte Region. Unser Ziel ist es, prominente Menschen mit ins Boot zu holen", erklärte sie weiter. Und dies ist auch gelungen.

Am Freitagabend traten die Firebirds mit dem Programm "Let's Rock'n'Roll" auf. Dabei spielten sie Musik aus den 50er- und 60er-Jahren. Höhepunkt war aber am Samstag der schon aus DDR-Zeiten bekannte Schlagersänger Wolfgang Ziegler. Er stellte sein aktuelles Album "Verdammt" vor. Nach über 40 Jahren auf der Bühne will und kann er sein Publikum voll und ganz überzeugen. "Es ist fantastisch. Ich wurde von einem aufgeschlossenen Publikum herzlich und warm empfangen. Ich habe mich wie zuhause gefühlt", sagte Wolfgang Ziegler nach seinem Auftritt. Im August 2007 war er schon mal in Ringethal zu Gast. "Es ist schön, wieder in Ringethal zu sein. Mein Auftritt hat mir diesmal mehr Spaß gemacht als damals", so Ziegler. Dabei hielt sich der Sänger nicht am klassischen Schlager fest. "Ich versuche zeitgemäße Musik zu machen und nehme die Leute in die Jetztzeit mit. Ich mache Schlager mit Geschichten", erklärte er und ergänzte: "Mein Haupttitel ist Verdammt - und dies mit Abstand." Auch das Publikum war von ihm begeistert. "Wir kennen Wolfgang Ziegler schon ziemlich lange. Wir haben sein Lied ,Egal' immer mit unserem Internetradio angehört", erzählte Iris von der Heide. Angelika Landel sagte: "Seit über 40 Jahren hören wir seine Lieder. Er ist bodenständig, und seine Stimme hat eine sehr gute Qualität."

Doch nicht nur die erwachsenen Schlagerfans kamen auf ihre Kosten. Für die Kinder und Jugendlichen gab es einen kleinen Rummel. "Zum Inselteichfest ziehen viele Vereine an einem Strang, um dieses Fest gestalten zu können", erklärte Karmen Sachse. "Die Festmeile wurde dieses Jahr bis zum Raubschloss Ringethal erweitert", so Sachse weiter. Im Raubschloss Ringethal gab es einige Ausstellungen des Heimatvereins, des Feuerwehrvereins, des Karnevalvereins (RCV) und des Schlossvereins. Auch die Firma IMM stellte sich vor.

Der Samstagabend schloss mit einem Feuerwerk. Der Sonntag wurde dann als Familientag gefeiert. Dessen Höhepunkt war das 7. Entenrennen. Dabei müssen nummerierte Plastikenten in möglichst kurzer Zeit die Zschopau stromabwärts schwimmen und das Ziel passieren. Die Gewinner des Plastikentenrennens erhielten Gutscheine für Freizeitangebote in der Region.

"Das Fest war vom Ortschaftsrat Ringethal organisiert und mit Unterstützung der Stadt Mittweida ausgerichtet worden", erklärte Ortsvorsteher Ullrich Sachse. "Mit dem Ablauf sind wir total zufrieden. Das Wetter hat von Hitze zu normalen Temperaturen gewechselt, auch dem Publikum hat es gefallen", resümierte er.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...