Radweg-Wunsch nicht vom Tisch

Kriebstein/Rossau.

Der Wunsch der Gemeinden Kriebstein und Rossau nach einem neuen Radweg an der Staatsstraße 32 zwischen Rossau und Ehrenberg soll das Planfeststellungsverfahren zum Ausbau der Staatsstraße nicht komplett umwerfen. Darauf haben sich die Bürgermeister der beiden Gemeinden mit Vertretern des für den Ausbau-Plan zuständigen Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) verständigt. Wie die mittelsächsische CDU-Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann, die das Straßenbauvorhaben seit Jahren begleitet, mitteilte, soll aber am Bau eines interkommunalen Radweges festgehalten werden. So werde nun die Möglichkeit geprüft, den Radweg zwischen den Ortsteilen Ehrenberg und Höckendorf sowie Rossau schnellstmöglich zu realisieren. Das Lasuv habe zugesagt, die Gemeinden dabei zu beraten und eine Projektbetreuung zu übernehmen. (jl)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.