Raps bis zum Horizont: Wenn das Blütenmeer die Seifersbacher Kirche umschließt

Gelb, ja gelb sind nicht alle Felder der Seifersbacher Land AG. Schaut man aber von der Tankstelle am Staubecken in Richtung Seifersbach, scheint die Kirche des Dorfes vom Raps umschlossen zu sein. "Wir haben etwa 300 Hektar mit Raps bestellt, das sind 20 Prozent unserer Anbaufläche", erklärt der Vorstandsvorsitzende Rico Unger. "Das wechselt jedes Jahr. Aktuell stehen die Saaten gut da, der Winter hat keine Probleme gemacht." Die Seifersbacher Land AG war 1991 aus drei ehemaligen LPG hervorgegangen. Kerngeschäfte der Aktiengesellschaft sind Ackerbau, Schweinezucht, Schweinemast, Stromproduktion aus Biogas und Mutterkuhhaltung. (fa)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...